Heute muß ich euch mal von unserem Muttertags-Agilityturnier erzählen.

Am Wocheende 11/12 Mai 2002 war es geplant , alles war gut vorbereitet. Frauchen und Chrissi waren schon früh aufgestanden und wir mußten unsere erste Gassirunde auch eher gehen . Max war (wie üblich) noch sehr müde. In der Nacht vorher haben wir nicht so gut geschlafen weil es ein schlimmes Gewitter gab, aber jetzt versuchte die Sonne zu scheinen (ganz klappte es noch nicht). Frauchen hat noch schnell unser Wochenblatt durchgeblättert und da war doch tatsächlich ein Bild von mir auf der ersten Seite.

Schaumburger Wochenblatt vom 11.05.2002

Also das war ein Bild vom letzten Jahr (ein Archivbild des Reporters) und da war supertolles Wetter. Natürlich haben wir uns gewünscht das es diesmal wieder so schön wird.

Ganz so viel Glück hatten wir dieses Jahr nicht, durch das nächtliche Gewitter war es feucht und überall waren ein paar kleine Pfützen. Aber sowas stört uns ja nicht so sehr. Es wurde alles vorbereitet und das war für uns Hunde ziemlich langweilig. Wir "durften" in unserer Box liegen und darauf warten, dass es losging. Mann das hat gedauert, Frauchen und Chrissi waren überall am Helfen. Naja, soll ja auch alles klappen, ist für uns Wauzis aber echt ätzend. Die haben den Parcours für das Spiel A-Offen aufgebaut und ich wurde schon richtig aufgeregt, aber es zog sich noch alles in die Länge. Irgendwas klappte wohl in der Bürokratie (wegen dem neuen Regelwerk) nicht so recht, aber damit kenn ich mich nicht aus.

Dann ging es los - Parcoursbegehung - Chrissi ging auch, also durfte ich heute mal vor Max in den Parcours. Ich freute mich so sehr das ich anfing zu heulen und das gefiel Frauchen nicht, ich musste ruhig sein (wir waren ja im Richterzelt und da stand die Lautsprecheranlage). Die ersten Hunde machten sich startbereit, auch Chrissi holte mich aus der Box und wir spielten noch ein wenig. Der Turniertag ging für mich jetzt richtig los. Was um mich herum noch passierte bemerkte ich nicht mehr,...

...ich war am Start .

Chrissi befreite mich von Leine und Halsband und setzte mich vor den ersten Spung. Klasse, es ging los. Ich hab versucht Chrissi zu überholen, die eine oder andere Stange ist gefallen. Den Slalom durfte ich mehrmals laufen, hab immer den richtigen Eingang verpasst und zwei Verweigerungen kassiert. Ich hatte richtig Spass dabei. Klar, ich war total aufgeregt, bin einfach nur noch gelaufen und nachdem ich an einem Sprung vorbeigelaufen war und in den Tunnel (den mag ich besonderst gern) gespurtet bin, hatten wir dann ein Dis. Agility macht Spass. Chrissi hat auch gelacht.

Und dann... ...es fing an zu regnen

Der Regen wurde stärker und der Sportplatz immer nasser. Es gab ein heftiges Gewitter und es hat nur noch so geschüttet. Der Parcours wurde zum Schwimmbad , die Pfützen wurden zu Seen und einige Hundeführer kamen in arge Not, Hunde rutschten auf den Geräten aus und konnten sich nur mit Mühe abfangen. Die Richterin kam an den Richtertisch und erklärte das es zu gefährlich sei das Turnier unter diesen Umständen weiter laufen zu lassen und brach es für den restlichen Tag ab.

Der Regen hielt in dieser Stärke mehrere Stunden an und in unserem Landkreis-Schaumburg und Umgebung waren viele Strassen Brücken und Unterführungen von Wassermassen und Schlamm überflutet und teilweise zerstört, Kellerräume und Häuser blieben nicht verschont und es ist grosser Schaden entstanden.

Wir haben noch sehr viel Glück im Unglück gehabt

Unsere grosse Hoffnung legten wir auf den nächsten Tag, aber davon darf euch Max erzählen.